Santiago

Santiago mit der Hauptstadt Praia ist die bevölkerungsreichste Insel des Archipels. Über Jahrhunderte war Ribeira Grande der wichtigste Sklavenmarkt in Westafrika. Heute heißt der Ort Cidade Velha und ist ein verschlafenes Nest mit einem schönen Strand und einigen netten Restaurants am Meer. Die Ruine der riesigen Kathedrale, dicke zerfallene Klostermauern, und die jüngst restaurierte, alles überragende Festung zeugen heute noch von der ehemaligen Bedeutung des Ortes.

Santiago ist in vielerlei Hinsicht auch heute noch die afrikanischste Insel Cabo Verdes. Viel von der oft bitteren Geschichte des Landes kann man bei einem Besuch der Rebeladodörfer lernen, in denen in einem abgelegenen Winkel der Insel noch heute die Nachfahren einst geflohener Sklaven ihre Traditionen pflegen und die moderne Zivilisation ablehnen.

Zwei mal in der Woche kommt in Assomada, einem Städtchen oben in den Bergen die ganze Insel zusammen. Auf dem Marktplatz werden Schweine, Esel und Ziegen verkauft. Vom Meer schleppen die Frauen in ihren Körben auf dem Kopf Schwertfische und Barracudas an. Eine Vielfalt an tropischen Früchten und Gewürzen betört die Sinne.

Praia Baixo mit seinen bunten Fischerbooten oder der weiße, Kokospalmengesäumte Sandstrand von Tarrafal gehören zu den schönsten Stränden Cabo Verdes.

An den grünen Hängen des Pico Antonio und in der Serra Malaguetta lassen sich aussichtsreiche Wanderungen unternehmen.

 

Select Language - Sprache wählen

Select Language

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.